Menu

Angefangen hat alles irgendwann ca. 2001. Ich wollte unbedingt einen ferngesteuerten Verbrenner-Buggy haben. Es kam dann ein Carson Stadium ins Haus, mit dem ich anfangs viel Spaß hatte, jedoch nicht lange. Irgendwie scheine ich mit den Motoren nicht klar zukommen. Einen Nachmittag lang versuchte ich den Motor einzustellen, klappte jodoch nicht. Auto sprang an, fuhr 5m und ging aus. Das ging die ganze Zeit so weiter. Hab das Ding dann gegen einen 1:10ner Elektro-Glattbahner getauscht. Mit Elektro komme ich besser klar. Dann eines Tages solperte ich im Internet über www.rc-micro.de (damals noch www.bitracer.de ). Die Mini-Z’s hatten es mir sofort angetan, besonders das Monsterchen. Tja, und seitdem bin ich bei diesem Hobby. Momentan hat sich das ganze stark auf die Fliegerei konzentriert.

Mein erstes Flugzeug war ein X-Twin, damit klappte das Fliegen sehr gut, also dachte ich mir das kann mit größeren nicht schwieriger sein. Etwas größeres mußte her, meine Wahl viel auf eine Cessna 182 Skylane von Hype. Dieses RTF-Modell wurde als einfach zu fliegen beworben, wie so ziemlich jeder Flieger bei Ebay ;-). Nachdem ich den Flieger flugfertig gemacht hatte ging es auch gleich los. Vorher hatte ich nur am Sim geflogen (FMS), das ging schon sehr gut. Ich stellte die Cessna auf die Straße und gab Gas. Nach einigen Metern leicht höhe gezogen und es gin aufwärts. Wieder ein paar Meter weiter machte der Flieger plötzlich was er wollte und schmierte ab. Das wars dann erstmal dachte ich und sammelte die Bruchstücke zusammen. Habe mich daraufhin ein wenig im I-net informiert , welche Flieger wirklich Anfängertauglich sind und stieß auf www.pibros.de . Billig und einfach im Aufbau, die meisten Teile lagen schon zu Hause rum. Damit brachte ich mir dann das Fliegen bei. Die ersten hats zwar auch geschrottet, allerdings tut es nicht so weh, wenn sich 10€ in den Boden bohren, als wenn sich dort 100€ reinbohren. Beim dritten klappte das fliegen schon wirklich gut und zwischenzeitlich hatte ich die Cessna auch wieder repariert und mit nem Bruschless-Motor und Lipo ausgestattet. Damit flog ich ne ganze Weile, bis mir die Idee kam, Luftbilder bzw Videos müssen gemacht werden. Also Handy druntergeklebt und los. Das Ergebnis findet Ihr unter Videos. Leider bin ich wiederholt ohne Sonnenbrille geflogen und hab dabei den Flieger aus den Augen verloren. Der ist dadurch irreparabel kaputt gegangen. Das Handy hats „Gott sei Dank“ überlebt.