Menu

Unter diesem Menupunkt werde ich jetzt nach und nach eine kleine Anleitung für einen HTPC mit Gentoo als Basis erstellen. Als Distribution setze ich Sabayon ein. Eine von Linux unterstütze DVB-Hardware ist von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich. (Ohne macht es natürlich keinen Sinn sich einen VDR zu installieren, aber vieleicht hab Ihr ja bereits einen VDR mit ner FF-Karte und dem Plugin Streamdev-server am laufen und wollt den HTPC erstmal nur zum testen mit dem Streamdev-client laufen lassen.)

Erstmal nur VDR und MMSv2. Ganz unten auf der Seite ist auch ein Feedback-Modul installiert um euch die Möglichkeit zu geben einen Kommentar zu hinterlassen.

Wer sich den VDR einaml genauer ansehen möchte schaut hier und/oder hier nach, für MMSv2 am besten hier.

Ich gehe davon aus, das Sabayon bereits installiert ist. Wer vorkompilierte Programme nutzen möchte, kann sämtliche Pakete anstatt mit emerge auch mit equo oder Spritz installieren, ich gehe erstmal nur mit emerge voran.

Als erstes sollte man den VDR isntallieren, meldet euch dazu als root an einer Konsole an:

emerge -av vdr

und xineliboutput gleich hinterher

emerge -av vdr-xineliboutput

Unter /etc/conf.d findet Ihr jetzt ein paar Config-Dateien für den VDR. Schaut euch erstmal die vdr an. Die Datei ist eigentlich selbst erklärend und gut dokumentiert. Danach noch ein kurzer Blick in vdr.xineliboutput und schauen wie Ihr Xineliboutput eingestellt haben wollt. Bei mir läuft Xineliboutput derzeit nur als Remote-Dienst, weil ich es lokal nicht hinbekomme, macht aber nichts, funktioniert sehr gut. (Achja, meine Conf-Dateien findet Ihr am Ende dieser Seite, Ihr solltet aber eure eigenen editieren und nicht meine nehmen).

Nachdem Ihr die beiden Dateien angepaßt habt, könnt Ihr einen ersten Versuch wagen den VDR zu starten, in dem Ihr als root

/etc/init.d/vdr start

auf ner Konsole eintippt und mit Enter bestätigt. Ups, er meckert, weil er keinen OSD-Provider findet ;), könnte daran liegen, daß wir erst noch das Xineliboutput mit starten müssen. Dazu schreibt Ihr in die Datei "/etc/conf.d/vdr.plugins" folgende Zeile ganz ans Ende:

xinelibouput

und speichert die Datei ab. Jetzt den VDR stoppen als root mit

/etc/init.d/vdr stop

Gleich danach könnt Ihr nochmal den VDR starten. Jetzt sollte er ohne Fehlermeldung starten und Ihr könnt jetzt vdr-sfxe starten. Dazu einfach in einer Konsole "vdr-sxfe" eintippen und mit Enter bestätigen.

Nachdem ersten Start vom VDR solletet Ihr recht zügig den vdr-sxfe starten, um die Tastatur anzulernen. Folgt dazu einfach den Anweisungen im vdr-sxfe-Fenster.

Falls Ihr jetzt ein Bild habt und mit den eben angelernten Tasten im vdr-sxfe-Fenster navigieren könnt, HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, euer VDR läuft jetzt und Ihr könnt am PC Fernsehen, Aufnahmen starten und schauen oder Timeshift benutzen und so weiter. Falls Ihr noch mehr Plugins installieren wollt, schaut mal im VDR-Portal vorbei, besonders in der Gentoo-Sektion dort.

Jetzt kommt erstmal die Fernbedienung dran. Da bin nach VDR-Wiki vorgegangen.

Nachdem euere FB jetzt funktionieren sollte, gehts daran eine lircrc zu erstellen. Da ich vorhabe vdr-sxfe unter meinem normalen User zu benutzen,lege ich die Datei .lircrc in meinem Home-Verzeichnis an. Achtet auf den Punkt am Anfang des Dateinamens. Mithilfe dieser Datei kann man eine beliebige Taste der Fernbedienung auf eine beliebige Taste der tastatur mappen. Dies hat meines Erachtens den Vorteil, das man weder den VDR noch sonstige Programme mit Lirc-Unterstützung kompilieren muß. Um dies zu Bewerkstelligen braucht jede Taste einen solchen Eintrag in dieser Datei:

begin
   prog = irxevent                   #Das ist das Programm, welches bedient werden soll
   button = Menu                    #Das ist die Taste der Fernbedienung
   repeat = 2                         #
   config = Key m VDR             #m ist in diesem Fall die Taste der Tastatur, steht bei mir für "Menü"
end
 

Hinter dem "m" steht noch VDR. Das bedeutet, das diese Taste nur im Fenster "VDR*" gedrückt werden soll. Meine volständige .lircrc findet Ihr ganz unten auf dieser Seite. Nachdem Ihr alles tasten entsprechend gemappt habt, solltet Ihr eueren VDR mit der Fernbedienung steuern können.

Um jetzt den eigentlichen VDR nicht immer manuell starten zu müssen, könnt Ihr als root

rc-update add vdr default

ausführen. Dadurch wird der VDR automatisch bei jedem Start des Systems mitgestartet. Dann habe ich unter "/home/meinUsername/.kde/Autostart noch ein kleines Script stehen, welches mir vdr-sxfe automatisch startet (nein, derzeit wird MMS damit gestartet, aber soweit sind wir hier noch nicht )Auch dieses Script werdet Ihr nachher ganz unten auf dieser Seite finden, aber für Heute ist erstmal wieder Schluß. Es geht die Tage weiter mit der Installation von MMSv2